Kampagne mit Gesprächswert: Ich hätte da noch ein paar Fragen an das Stadtmarketing von Bremerhaven, sagt Blogger Stefan Niggemeier via Twitter.

Kampagne mit Gesprächswert: Ich hätte da noch ein paar Fragen an das Stadtmarketing von Bremerhaven, sagt Blogger Stefan Niggemeier via Twitter.

Foto: Ruge/Twitter

Bremerhaven

Mehr Fischkopf für Bremerhaven

Von nord24
7. Mai 2016 // 12:00

Wie wirbt man für einen Tourismusstandort an der Nordseeküste? Mit Strandkorb und Wattenmeer und Sonnenuntergang? Die Touristikexperten der Erlebnis Bremerhaven gehen einen anderen Weg. Und bekommen genau die Währung, die sie sich Werbende erhoffen: Aufmerksamkeit. Mit dem ungewöhnlichen Motiv einer russischen Fotografin werben die Touristiker für die Vorzüge der Seestadt. Darauf zu erkennen: Eine Frau, die sich zwei Fische vor die Augen hält. Wie bitte? Fische vor den Augen? Fischkopf?

"Ich hätte da noch ein paar Fragen..."

Genau diese Fragen haben auch den Blogger und Medienjournalisten Stefan Niggemeier (Bildblog) umgetrieben. Er schrieb auf Twitter: „Ich hätte da noch ein paar Fragen an das Stadtmarketing von Bremerhaven." https://twitter.com/niggi/status/726364764604108800?lang=de

Ziel erreicht

Eine ganze Reihe von  Followern kommentierte den Beitrag Niggemeiers. Und verschiedene Medien griffen das Thema auf. Bremerhavens Chef-Touristiker Raymond Kiesbye ist happy. Er hat sein Ziel erreicht: Meer Aufmerksamkeit für Bremerhaven...

Mehr Fischkopf für Bremerhaven

Mit diesem Bild will die Erlebnis Bremerhaven Touristen in die Stadt holen.

Foto: Ruge/Twitter

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
284 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger