In der Michaeliskirche schreiten die Planungen für Ausstattung und Ausbau des Urnenfriedhofs „Kolumbarium“ voran.

In der Michaeliskirche schreiten die Planungen für Ausstattung und Ausbau des Urnenfriedhofs „Kolumbarium“ voran.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Michaeliskirche Bremerhaven: Testmodell für den neuen Urnenfriedhof

14. Juni 2020 // 14:00

Nach rund zehn Jahren Planungen nimmt der Urnenfriedhof in der Michaeliskirche in Bremerhaven allmählich Gestalt an. An einem quadratischen „Dummy“ aus massivem Ahornholz probiert die Gemeinde mit Pastorin Anneke Ihlenfeldt die künftigen Grabkammern erstmals aus.

Gerüste errichtet

Draußen rumpeln noch die Bagger und legen den neuen Kolumbariumsgarten an. Drinnen stehen inzwischen Gerüste für Treppen und die lange Rampe in den Andachtsraum. Der lichtdurchflutete Kubus war mal Altarraum der Kirche an der Goethestraße. Die Gemeinde hatte sich unter dem Spardruck der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers von Räumen trennen müssen. Und eine innovative Idee ausgetüftelt.

Umbau kostet 700.000 Euro

Im Gotteshaus wird ein lichtdurchfluteter Urnenfriedhof angelegt. In Ahorn-Schreinen werden insgesamt Grabkammern für rund 560 Urnen geschaffen. Kosten des Projekts: Rund 700.000 Euro, größtenteils über Kredit von der Gemeinde vorfinanziert. Doch der Baustart verzögerte sich jahrelang. Jetzt kommt Bewegung hinein. Wann der Friedhof eingeweiht wird, ist noch offen.

Was die Gemeinde in der einstigen Kirche plant und wie ein „Kolumbarium“ funktoniert, erfahrt Ihr auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

454 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger