Jeremy Welsh ist wieder fit.

Jeremy Welsh ist wieder fit.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Mit 20 Feldspielern geht's auf die Bayern-Reise

Von Matthias Berlinke
18. Januar 2017 // 14:53

So allmählich beginnt für die Fischtown Pinguins der Endspurt in der DEL-Hauptrunde. 14 Spiele stehen noch auf dem Zettel des Neulings. Als nächstes warten zwei Auswärtsaufgaben in Bayern.

Ein überzähliger Feldspieler wird dabei sein

Am Freitag treten die Pinguins beim Tabellenführer und aktuellen Meister EHC Red Bull München an (19.30 Uhr, Olympia-Eissportzentrum). Weiter geht es dann am Sonntag bei den Augsburger Panthern (14 Uhr, Curt-Frenzel-Stadion). Das Bremerhavener Team ist für die beiden schweren Partien gut gerüstet. Bis auf Langzeitausfall Sami Venäläinen sind alle Profis an Bord. Die Pinguins werden mindestens mit einem überzähligen Feldspieler auf die Reise gehen.

Andrew McPherson hat die Wahl

Vielleicht werden es auch zwei. Andrew McPherson darf sich selbst aussuchen, ob er in Bremerhaven trainieren oder die Mannschaft nach Süddeutschland begleiten möchte. "Da wir vor und zwischen den Spielen trainieren werden, stelle ich Andrew die Option frei, ob er mitkommen möchte oder nicht", sagt Trainer Thomas Popiesch. Auf jeden Fall, so lässt sich die Aussage des Coaches interpretieren, dürfte McPherson keine realistische Chance auf einen Einsatz haben. Da müssten sich schon zwei Stammkräfte verletzen.

Jeremy Welsh und Brock Hooton melden sich gesund zurück

Beim Training am Mittwoch haben sich Jeremy Welsh und Brock Hooton zurückgemeldet. Sie sind beide am Wochenende dabei. "Jeremy fühlte sich am Dienstag nicht gut, war ein bisschen neben der Spur. Daher hat er ausgesetzt", sagt Popiesch. "Jetzt ist er wieder voll da, Brock auch."

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
765 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger