Die vergammelten Schwimmbecken im Sauna-Garten am Kalkofen bereiten dem Umweltamt Sorge. In der Beschichtung könnte Gift enthalten sein.

Die vergammelten Schwimmbecken im Sauna-Garten am Kalkofen bereiten dem Umweltamt Sorge. In der Beschichtung könnte Gift enthalten sein.

Foto:

Bremerhaven

Mit Gift verseucht? Umweltamt nimmt Kalkofen-Areal in Lehe aufs Korn

Von Susanne Schwan
8. März 2018 // 19:00

Ist das Areal rund um den denkmalgeschützten Kalkofen in Bremerhaven-Lehe womöglich mit Gift verseucht? Seit das ehemalige Sauna-Gelände gerodet und einsehbar wird, sorgen sich die Nachbarn sehr. Denn im Garten ruht ein alter Gastank. Und zwei große vergammelte Schwimmbecken werfen Fragen auf.

Ungesicherter Zutritt für Kinder

Bisher blieb der Blick auf die Rückseite des Kalkofen-Gartens hinter Gestrüpp verborgen. Jetzt haben Arbeiter das Gelände an der Bütteler Straße in Bremerhaven-Lehe massiv gerodet und entrümpelt und der Sauna-Garten bietet ungesicherten Zutritt. Für die Kinder des Quartiers ist das ein gefährlicher Aufenthaltsort, fürchten Anwohner.

Eigentümer reagiert nicht auf Nachfragen

Der bisherige russische Eigentümer hat den Sauna-Komplex offenbar verkauft. Er ist für Nachfragen der Redaktion aber nicht erreichbar. Doch das Umweltamt von Bremerhaven ist aufmerksam geworden. Denn in der Schwimmbeckenbeschichtung kann das Gift PCB enthalten sein.

Verbotene Chemikalie im Schwimmbassin

Die  krebserregende Chemikalie wurde vor Jahrzehnten oft in Lacken und Beschichtungen von Schwimmbädern benutzt. Die Stadt suche nun den Kontakt zum Eigentümer, so Amtsleiter Lutz Becker.

Mit Gift verseucht? Umweltamt nimmt Kalkofen-Areal in Lehe aufs Korn

Der Flüssiggas-Tank ist seit Jahren leer und nicht gefährlich.

Foto:

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1283 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger