Einer von zwei Gruppenräumen in der Kita Lange Straße, der künftig Platz für die Kinder aus der abgebrannten Kita Michaelis sein wird.

Einer von zwei Gruppenräumen in der Kita Lange Straße, der künftig Platz für die Kinder aus der abgebrannten Kita Michaelis sein wird.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Nach Kita-Brand in Lehe: Hier werden die Kinder betreut

Von Susanne Schwan
1. August 2019 // 16:30

40 Kinder haben am 3. Juli durch einen Brand ihre Kita in Bremerhaven-Lehe verloren. Die evangelische Michaelis-Kita brannte unrettbar nieder. Was nun? Das Deutsche Rote Kreuz leistet jetzt "Erste Hilfe": In ihrer Kita in Lehe wurden 40 Plätze frei.

Fachpersonal fehlt

Der Zufall ist ein Glücksfall: "Wir konnten mangels Fachpersonals 40 Plätze an der Langen Straße nicht besetzen", erklärt am Donnerstag DRK-Kreisgeschäftsführerin Sigrun Deneke. "Die haben wir der Kirche und der Stadt sofort angeboten."

Große Hilfsbereitschaft

Es gab große Hilfsbereitschaft auch etlicher anderer Kita-Träger, erklärt Familien-Stadträtin Dr. Claudia Schilling. "Aber nur für kurzfristige Lösungen, die beiden Gruppen wären auf viele Orte verteilt worden."

Michaelis-Kinder bleiben zusammen

"An der DRK-Kita Lange Straße bleiben alle 40 Michaelis-Kinder, die Erzieherinnen und ihre Leitung zusammen", ist Robert Reichstein vom Führungsteam des Amtes erleichtert. Alle Formalitäten sind geklärt, am Montag, 5. August, zieht die Michaelis-Kita für etwa zwei Jahre in die DRK-Räume um.
Wie es mit der abgebrannten Kita an der Frenssenstraße weitergeht, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8000 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram