An Bremerhavens Schulen fehlen Sonderpädagogen. Daher sollen Sozialpädagogen mit einem Zusatzstudium für den Unterricht qualifiziert werden.

An Bremerhavens Schulen fehlen Sonderpädagogen. Daher sollen Sozialpädagogen mit einem Zusatzstudium für den Unterricht qualifiziert werden.

Foto: Symbolfoto: Stratenschulte/dpa

Bremerhaven

Neuanfang nach Panne bei Lehrerausbildung in Bremerhaven

Von Tobia Fischer
22. August 2019 // 13:51

Die Panne sorgte im Frühjahr bundesweit für Schlagzeilen und für einen Imageschaden beim Bremerhavener Schulamt. Jetzt gibt es eine Lösung.

Abschluss gibt es nicht

21 Sozialpädagogen sollten an der Uni Oldenburg in einem berufsbegleitenden Masterstudiengang zu Sonderpädagogen qualifiziert werden. Sonderpädagogen, die die Stadt dringend für den inklusiven Unterricht an den Schulen benötigt. Doch am ersten Studientag erfuhren die Teilnehmer plötzlich, dass sie den versprochenen Abschluss gar nicht dort machen können.

TU Chemnitz bietet Studiengang an

Die TU Chemnitz springt ein. Sie bietet den verbliebenen 18 Teilnehmern und Teilnehmerinnen ihren Masterstudiengang für Förder- und Inklusionspädagogik an. Schulstadtrat Michael Frost (parteilos) ist erleichtert, dass mit der Uni in Chemnitz ein neuer Partner gefunden werden konnte.

Dozenten kommen nach Bremerhaven

Den Sozialpädagogen, die bereits an Schulen arbeiten, ist laut Schulamt kein Schaden entstanden. Der berufsbegleitende Studiengang geht über zwei Jahre.  Die Bremerhavener müssen auch nicht nach Chemnitz reisen. Die Dozenten bieten die Seminare in Bremerhaven am Lehrerfortbildungsinstitut an.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
582 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger