Weil der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven noch immer nicht kostendeckend arbeitet, muss weiteres Geld reingebuttert werden.

Weil der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven noch immer nicht kostendeckend arbeitet, muss weiteres Geld reingebuttert werden.

Foto: Jade-Weser-Port

Bremerhaven

Noch mehr Geld für den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven

29. November 2020 // 16:35

Um den Jade-Weser-Port finanzieren zu können, muss das Hafenressort bei den Unterhaltungskosten für die Häfen in Bremerhaven und Bremen sparen.

Hohe Kosten fürs Ausbaggern

Noch immer gibt es Probleme mit dem Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven. Er ist nicht ausreichend ausgelastet, um kostendeckend zu sein. Deshalb muss das Land Niedersachsen und das Land Bremen als Gesellschafter ständig zubuttern.

Dabei geht es nicht nur um die Kosten für das Ausbaggern, damit der Hafen ausreichend tief ist. Nun soll das Hafenressort Geld einsparen, um Kosten zu decken. Das geht zu Lasten der hiesigen Häfen.

Wie das Hafenressort die Summen einsparen will und wann darüber entschieden wird, das lest ihr bei NORD|ERLESEN und am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
742 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger