Das Notruder der "Gera" fest in der Hand (von links): Alfred Kube, Dietrich Hupke und Spenderin Helga Schultz-Brummer. Foto Privat

Das Notruder der "Gera" fest in der Hand (von links): Alfred Kube, Dietrich Hupke und Spenderin Helga Schultz-Brummer.

Foto: Privat

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Notruder der „Gera“ restauriert

Von nord24
31. Mai 2016 // 08:00

Das Notruder der "Gera" im Fischereihafen gehört zu den beliebtesten Fotomotiven auf Deutschlands letztem Seitentrawler. Doch der Zahn der Zeit nagte an ihm. Jetzt konnte es durch eine Spende restauriert werden.

Salzige Luft machte dem Notruder zu schaffen

Das Notruder auf dem Achterdeck des Bremerhavener Museumsschiffs „Gera“ erstrahlt in neuem Glanz. Das Wetter und die salzhaltige Luft hatten dem 60 Jahre alten Teakholz in den letzten Jahren stark zugesetzt. Dank einer Spende konnte das Notruder nun aufwändig restauriert und konserviert werden.

Altmodisches Ruder trifft auf moderne Steuerung

Die "Gera" wurde seiner Zeit mit einer modernen Knopfsteuerungsanlage ausgestattet. „Offensichtlich traute man dieser neuen Technik aber damals noch nicht ganz über den Weg“, vermutet Dietrich Hupke, Vorsitzender des Förderkreises Historisches Museum Bremerhaven, der den Museumsbetrieb auf der „Gera“ organisiert.

Die "Gera" ist eine Herzensangelegenheit

„Die Erhaltung der Originalsubstanz hat bei uns oberste Priorität“, erläutert Dr. Alfred Kube vom Historischen Museum Bremerhaven, zu dem die „Gera“ als Außenstelle im Fischereihafen gehör. Die Finanzierung der Restaurierung wurde durch eine Spende von Helga Schultz-Brummer ermöglich. "Die 'Gera' war für meinen Mann Michael, der im Frühjahr verstarb, ein Herzensanliegen", erklärt sie.  

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
131 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger