Die Bremerhavener Politiker wollen in Bremen mehr Druck machen, um das Personal der Polizei aufstocken zu können.

Die Bremerhavener Politiker wollen in Bremen mehr Druck machen, um das Personal der Polizei aufstocken zu können.

Foto: dpa

Bremerhaven

Personalnot bei der Polizei: Politik will Druck in Bremen machen

Von Laura Bohlmann-Drammeh
22. August 2018 // 19:30

Die Bremerhavener Parteien haben sich am Mittwoch dafür ausgesprochen, mehr Druck bei der Landesregierung in Bremen zu machen, um der Personalnot bei der Polizei Bremerhaven endlich etwas entgegen zu setzen.

Oberbürgermeister kritisiert Verrohung

Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) erklärte im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, dass ein Ausbau der Polizei von 474 Vollzeitstellen auf 520 "wichtig und richtig" sei. Grantz begründete seine Forderung mit "einer zunehmenden Verrohung der Gesellschaft". Leuten, die meinten, bestimmte Regeln missachten zu können, müsse man mehr entgegen setzen.

Anträge in der Bürgerschaft

Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender der CDU, appellierte an seine Kollegen, mehr Druck in Bremen zu machen. "Innensenator Mäurer muss sich endlich stellen." Jan Timke von den Bürgern in Wut und Bernd Freemann von der FDP wollten Anträge in die Bürgerschaft einbringen. Timke: "Im Parlament wird über Geld entschieden." Freemann appellierte an die Koalition: "Bringen Sie ihre Truppen zusammen, dann kriegen wir das durch."

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
51 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger