Zum Start des Pinguins-Cafés nahmen die Profis Max Fortunus und Tom Horschel auf der Couch Platz. Die beiden Pinguins-Verteidiger freuten sich über den Besuch von Basketballer Adrian Breitlauch von den Eisbären Bremerhaven.

Zum Start des Pinguins-Cafés nahmen die Profis Max Fortunus und Tom Horschel auf der Couch Platz. Die beiden Pinguins-Verteidiger freuten sich über den Besuch von Basketballer Adrian Breitlauch von den Eisbären Bremerhaven.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven
Fischtown Pinguins

Pinguins-Café am Hauptbahnhof nimmt seinen Betrieb auf

Von Dietmar Rose
14. Oktober 2019 // 20:00

Das Pinguins–Café hat seinen Betrieb aufgenommen. Zum Start stellten sich die Fischtown Pinguins–Spieler Max Fortunus und Tom Horschel den Fragen der Eishockey–Fans. Die beiden Abwehrspieler des DEL–Clubs waren begehrte Gesprächspartner.  

Spieler und Fans kommen ins Gespräch

Mit dem Café betreten die Pinguins Neuland. Noch bis zum 30. Oktober wird sich der Verein in einem leer stehenden Geschäft in der Friedrich–Ebert–Straße präsentieren. Direkt gegenüber des Bremerhavener Hauptbahnhofs können Fans mit den Spielern ins Gespräch kommen. Zudem gibt es einen Fan–Shop sowie Snacks und Getränke von Brownies & Cookies und Azul Kaffee.

Zengerle und Alber im Pinguins–Café

Die Pinguins beteiligen sich damit an der Kampagne "Springflut Bremerhaven". Damit wendet sich die Wohnungsbaugesellschaft STÄWOG  gegen gewerbliche Leerstände. Am Dienstag geht es im Pinguins–Café mit Mark Zengerle und Patch Alber weiter. Die beiden Profis sitzen von 15 bis 17 Uhr im Wohnzimmer auf dem Sofa.
Was Pinguins–Profi Tom Horschel über das temporäre Café des DEL–Clubs denkt, lest Ihr Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
78 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger