Roman Broy organisiert Treffen mit anderen Pokémon-Trainern.

Roman Broy organisiert Treffen mit anderen Pokémon-Trainern.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Pokémon Go: Bremerhaven macht Jagd auf Taubsis, Pikachus und Evolis

Von nord24
18. Juli 2016 // 09:00

Auf der Pokémon-Jagd kommen die Spieler der neuen Smartphone-App Pokémon Go an die unterschiedlichsten Ecken. Mal finden sie ein Pokémon auf ihrer heimischen Toilette und mal auf dem Wulsdorfer Friedhof - so ging es Roman Broy. Er ist Spieler der ersten Stunde. Der 29-Jährige gründete die Facebook-Gruppe in Bremerhaven, die bereits in den ersten Tagen über 300 Mitglieder hatte. 

Schnell Kontakt zu anderen Pokémon-Trainern

"Ich habe das beim Spielen gar nicht gemerkt, erst als ich am Friedhof war", sagt Broy, "da wäre ich sonst im Leben nie hingegangen." Ihm gefällt am Spiel die Bewegung und besonders der Kontakt zu den anderen Spielern, deshalb organisiert er auf Facebook Treffen mit den Bremerhavener Spielern. Das erste fand vergangenen Sonnabend statt - leider der Tag, an dem weltweit die Server schlapp machten.

nord24 hat Pokémon Go getestet

Doch auch so sammeln sich die Pokémon-Trainer immer wieder an den gleichen Orten, dort wo die Pokéstops sind treffen sich zufällig. "Man kommt schnell mit den anderen in Kontakt, weil man direkt ein gemeinsames Thema hat", sagt Broy. Unsere Redaktion hat sich auch auf Pokémon-Jagd begeben und die App getestet. Ein Video dazu findest Du hier.  

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

415 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger