Deutschland sucht den Superstar

Für Elisabete Mendes Salgueiro ist die DSDS-Reise vorbei.

Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Bremerhaven

Poptitan tröstet Elli nach dem DSDS-Aus

Von nord24
12. März 2017 // 11:12

Elisabete Mendes Salgueiro hat auf den falschen Joker gesetzt. Die 24-jährige Bremerhavenerin ist am Sonnabend bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) ausgeschieden. Sie bekam zwar zwei Mal ein „Ja“, aber auch zwei „Nein“ von Michelle und Dieter Bohlen. Und da ihre Gruppe den Poptitanen als Joker genommen hat und dessen Stimme bei einem Gleichstand somit doppelt zählte, musste die Bremerhavenerin ihre Koffer packen. „Was ich ganz schlimm fand, war der Ausdruck den du hattest. Bei dir kam das so rüber wie eine enttäuschte Rockerbraut, die von ihrem Freund im Stich gelassen wurde. Und gesanglich warst du mit Abstand die Schlechteste“, lautete das Urteil des Poptitan nach dem Auftritt von Elli.

Urteil schockt Sängerin

Die Erzieherin war von dem Jury-Urteil völlig geschockt, zumal sie selber dafür gestimmt hatte, Dieter Bohlen als Rettungsanker zu nehmen. „Ich bin am Weinen, weil ich raus bin, weil ich weiß, dass ich mehr kann. Mir geht es gerade beschissen. Tschüss ab nach Hause“, erklärte Elisabete Mendes Salgueiro tränenüberströmt.

Versöhnliche Worte nach DSDS-Aus

Der Poptitan sah, wie fassungslos die Erzieherin reagierte und fand am Ende zumindest noch versöhnliche Worte: „Das Problem ist, das hier ist ein Wettbewerb. Wir können hier einfach nicht jeden mitnehmen. Es trifft heute bestimmt noch zehn andere. Es kann nicht jeder dabei bleiben, wir müssen uns jeden Tag von einigen Kandidaten trennen. Es tut mir wirklich leid.“

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
480 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger