Wein und Schokolade warten auf die Gäste von Birthe Mahnken. Ihre vier Ferienwohnungen in Geestemünde darf sie derzeit aber nicht vermieten.

Wein und Schokolade warten auf die Gäste von Birthe Mahnken. Ihre vier Ferienwohnungen in Geestemünde darf sie derzeit aber nicht vermieten.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Privatvermieter von Ferienwohnungen fühlen sich im Stich gelassen

3. Dezember 2020 // 13:05

Vermieter von Ferienwohnungen in Bremerhaven und im Cuxland haben am Beherbergungsverbot zu knabbern. Staatliche Hilfen gibt es für die meisten nicht.

Bundesweit formiert sich Widerstand

Derzeit formiert sich bundesweit Widerstand unter den Vermietern. Auch Birthe Mahnken aus Bremerhaven gehört dazu. Sie und ihre Mitstreiter fühlen sich von der Politik im Stich gelassen.

„Viele sind auf Einnahmen angewiesen“

Im Gegensatz zu Hotels und Gastronomiebetrieben, die vom Staat bis zu 75 Prozent ihrer Vorjahreseinnahmen erhalten, gehen Privatvermieter leer aus. „Viele Vermieter, gerade ältere, sind auf die Einnahmen dringend angewiesen“, sagt Birthe Mahnken (44). In einem offenen Brief haben sich deshalb nun mehrere hundert Vermieter an die Regierungen von Bund und Ländern gewandt und um Hilfe gebeten. (fk)

Was sich die Vermieter wünschen, und welche Argumente sie anbringen, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
371 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger