Prozess Goethestraße: Ausgerechnet ein erfahrener Schöffe soll geplaudert haben

Prozessbeginn in Bremen: Die Angeklagten müssen sich für Vorfälle in der Bremerhavener Goethestraße verantworten.

Bremerhaven

Prozess Goethestraße: Ausgerechnet ein erfahrener Schöffe soll geplaudert haben

Von Klaus Mündelein
27. Februar 2019 // 08:00

Der Mann soll schon seit Jahren als Schöffe im Einsatz sein. Dennoch soll er jetzt vertrauliche Informationen aus dem Gericht ausgeplaudert haben. Ausgerechnet in dem Verfahren gegen einen Familienclan, der mit der mutmaßlichen Attacke gegen Polizeibeamte in der Goethestraße in Bremerhaven traurige Berühmtheit erlangt hat.

Fatales Signal für Polizisten

Platzt der Prozess am Landgericht Bremen nun? Das wäre ein fatales Signal, warnt der Polizeichef. Für seine Beamten, die im Sommer 2017 bei einer Verkehrskontrolle so heftig attackiert worden waren, war auch der Prozess bislang eine Belastung.

Schöffe wird wegen Vorfall befragt

Und nun dieses. Die hauptamtlichen Richter werden nun den Schöffen wegen der Vorwürfe befragen. Ein Nachbar aus dem gemeinsamen Mehrparteienwohnhaus hatte dem Amtsgericht Bremerhaven mitgeteilt, dass der Schöffe Einblicke in die Bewertung des Gerichts zu den Fällen offenbart habe.