Fünf Männer müssen sich derzeit vor dem Landgericht Stade verantworten. Sie haben im Februar 2019 eine 88-jährige Frau überfallen, eingesperrt und ausgeraubt.

Fünf Männer müssen sich derzeit vor dem Landgericht Stade verantworten. Sie haben im Februar 2019 eine 88-jährige Frau überfallen, eingesperrt und ausgeraubt.

Foto: Silas Stein/dpa

Bremerhaven

Prozess gegen Tresorbande: 88-Jährige hat noch immer Angstzustände

Von Tobia Fischer
7. Oktober 2019 // 18:00

Vor dem Landgericht Stade müssen sich zurzeit die mutmaßlichen Täter eines Überfalls auf eine 88-jährige Frau in Bremerhaven-Speckenbüttel verantworten. Am Montag sagte der Sohn der Seniorin als Zeuge aus.

Auf der Suche nach Tresor

Im Februar dieses Jahres wollte die 88-Jährige morgens nur die Zeitung holen. Als sie in ihr Haus zurück will, stehen zwei Männer vor ihr. Sie schlagen die Frau und sperren sie im Keller ein, während mehrere Räuber stundenlang das Haus durchwühlen, auf der Suche nach dem Tresor.

Opfer kann nicht mehr im Haus leben

Das Opfer selbst kann aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Verhandlung teilnehmen. Seine Mutter leide auch heute noch an Angstzuständen, schilderte der Sohn vor Gericht. Sie könne seit der Tat im Februar diesen Jahres nicht mehr in ihrem geliebten Haus leben.

Angeklagt für insgesamt 20 Einbrüche

Angeklagt sind fünf Männer im Alter von 23 bis 37 Jahren. Sie sollen seit Juni 2018 mehr als 20 Einbrüche im Elbe- Weser-Raum begangen zu haben. Ihre bevorzugte Beute: Tresore.
Was die Täter bei dem Einbruch erbeutet haben und woher sie ihre Ortskenntnisse für den Überfall hatten, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1018 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger