Wer glaubt, die Corona-Krise sei nach Ostern erledigt, liegt falsch. Das hat Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) in seiner Regierungserklärung deutlich gemacht.

Wer glaubt, die Corona-Krise sei nach Ostern erledigt, liegt falsch. Das hat Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) in seiner Regierungserklärung deutlich gemacht.

Foto: Schuldt/dpa

Bremerhaven
Bremen

Regierungschef Bovenschulte: Corona-Krise wird dauern

25. März 2020 // 15:45

Die Corona-Krise wird nicht bis Ostern erledigt sein, betont Regierungschef Andreas Bovenschulte.

Erkrankungen kommen noch

In einer Regierungserklärung hat Senatspräsident Andreas Bovenschulte (SPD) deutlich gemacht, dass die einschneidenden Beschränkungen nicht nach Ostern wieder aufgehoben werden können. „Wir stünden sonst in wenigen Wochen wieder genau da, wo wir jetzt stehen“, sagte er.

Bovenschulte fordert mehr Intensivbetten

Bovenschulte kündigte zudem an, „dass die große Zahl der schweren Krankheitsverläufe uns wohl noch bevorsteht.“ Er forderte deshalb von den Kliniken, die Zahl der Intensivbetten zu erhöhen.

Wie Bovenschulte den vom Virus erzwungenen Ruhezustand wieder beenden will, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

9928 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram