In Bananenkartons sollten 1,4 Tonnen Kokain über den Hafen von Bremerhaven eingeschmuggelt werden.

In Bananenkartons sollten 1,4 Tonnen Kokain über den Hafen von Bremerhaven eingeschmuggelt werden.

Foto: Zoll

Bremerhaven

Rekord: 1,4 Tonnen Kokain im Bremerhavener Hafen

4. Mai 2021 // 10:56

Der Zoll hat im Bremerhavener Hafen 1,4 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Sie waren in Bananenkartons versteckt.

Verkaufswert 150 Millionen Euro

Das Rauschgift hätte den Dealern Einnahmen von 150 Millionen Euro beschert. Der Fund liegt schon Monate zurück, wurde wegen der Ermittlungen aber erst jetzt bekanntgegeben.

Rekordmenge im Hafen

In seiner Bilanz für 2020 berichtet das Hauptzollamt, dass 1,5 Tonnen Kokain im Hafen sichergestellt werden konnten - so viel wie noch nie in einem Jahr.

500 Kilo Hasch versteckt

Auch 500 Kilogramm Haschisch mit einem geschätzten Straßenverkaufspreis von

rund 4 Millionen Euro konnten die Zöllner aus dem Verkehr gezogen werden. Die Drogen waren im doppelten Boden eines Kleintransporters bei einer Kontrolle auf der A1 bei Bremen entdeckt worden.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
487 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger