Die letzten Retter im Mittelmeer: Die Crew der "Alan Kurdi" hofft, dass ein Quarantäneschiff die rund 140 Geflüchteten aufnimmt. Cédric Fettouche

Die letzten Retter im Mittelmeer: Die Crew der "Alan Kurdi" hofft, dass ein Quarantäneschiff die rund 140 Geflüchteten aufnimmt. Cédric Fettouche

Foto: Cédric Fettouche

Bremerhaven

Rettungsschiff „Alan Kurdi“ in Quarantäne

20. April 2020 // 17:05

Die „Alan Kurdi“ ist in Quarantäne. Die Crew hatte 149 Menschen im Mittelmeer gerettet und zwei Woche auf Hilfe von Land gewartet. An Bord ist auch ein Bremer.

Bremer ist Zweiter Offizier

Der 31-jährige Seemann ist Zweiter Offizier an Bord. Im Interview erzähler er, warum er die Rettungsmission fährt und beschreibt die Zustände an Bord.


Kinder gerettet

„Ich habe bisher kaum etwas Schlimmeres erlebt, als das Geschrei von kleinen Kindern während einer Rettung, doch in den darauffolgenden Tagen diese Kinder lärmend an Deck spielen zu hören, war ein großartiges Gefühl“, berichtet er von einem Einsatz.

Das komplette Interview, ein Logbuch der jüngsten Einsätze, Video und Bilder findet ihr auf www.norderlesen.de

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7756 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram