Renate Mangels’ Tablet zeigt dunkle Wolken an. Doch trübe sind nicht nur die Wetteraussichten, trübe ist auch Mangels selbst zumute, wenn sie an ihre Probleme mit der Internetverbindung denkt.

Renate Mangels’ Tablet zeigt dunkle Wolken an. Doch trübe sind nicht nur die Wetteraussichten, trübe ist auch Mangels selbst zumute, wenn sie an ihre Probleme mit der Internetverbindung denkt.

Foto: Scheer

Bremerhaven
Netzwelt

SWB: Warum sich diese Frau über ihren Internetanschluss ärgert

Von nord24
3. Mai 2016 // 10:00

Renate Mangels vom Schiffdorferdamm ärgert sich über ihren Internetanschluss. Ihr Anbieter SWB hat ihr nämlich ein Angebot verkauft, das für ihre Adresse - die Postbrookstraße - gar nicht verfügbar ist.

Das Angebot klang gut - war es aber nicht

Vor einiger Zeit bekam Renate Mangels ein Angebot von einem SWB-Berater. Bislang verfügte sie über einen DSL-Anschluss mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde. Fortan sollte sie mit gut dem Dreifachen dieser Leistung, nämlich bis zu 50 Megabit pro Sekunde, durchs weltweite Netz surfen können. „Klang gut“, meint die Rentnerin. Gut wurde es aber nicht. „Ich habe den Wechsel gewagt – und dann nur noch bereut“, sagt Mangels. „Mein Internet wurde nämlich nicht schneller, sondern viel langsamer.“ Der Grund: Das 50er-Internet ist für Mangels' Adresse nicht verfügbar.

SWB schickt Techniker

„Leider hat der Berater da etwas falsch gemacht“, gesteht SWB-Sprecher Alexander Jewtuschenko. Er verspricht, dass SWB nun einen Techniker zu Renate Mangels schicken werde, um ihr wieder einen vernünftigen 16er-Internet-Zugang zu verschaffen. Außerdem sagt er: „Wir haben mit Frau Mangels eine Lösung gefunden, durch die ihr die Internet-Umstellung unterm Strich wenigstens keinen finanziellen Verlust beschert.“

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1415 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger