Sami Venäläinen gibt nicht auf. Er will sich nach einem Kreuzbandriss zurück ins Team kämpfen.

Sami Venäläinen gibt nicht auf. Er will sich nach einem Kreuzbandriss zurück ins Team kämpfen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Sami Venäläinen erhält ein großes Lob vom Teamarzt

Von Matthias Berlinke
20. Februar 2017 // 17:48

Er kämpft wie ein Irrsinniger. Er gibt Gas. Er will zurück ins Team. Sami Venäläinen hat genug von der Reha. Der Finne möchte nach überstandenem Kreuzbandriss so schnell wie möglich wieder Eishockey spielen. Am liebsten bei den Fischtown Pinguins. Die Chancen stehen gar nicht schlecht - auch wenn es in dieser Saison wohl nichts mehr wird.

Vom Mannschaftsarzt gibt es ein gutes Zeugnis

Venäläinens größter Fan ist Dr. Jens Wagner. Der Mannschaftsarzt stellt dem Stürmer ein sehr gutes Zeugnis aus. "Sami wird bei seiner Rückkehr zu 100 Prozent wieder hergestellt sein. Er ist ein Modellathlet", sagt Wagner. "Von den Muskeln her stimmt alles. Man nennt ihn ja nicht zufällig Hulk."

Mitbewerber der Fischtown Pinguins dürften nicht gerade Schlange stehen

Die Aussagen des Arztes dürften die sportliche Leitung der Pinguins froh stimmen. Sie können sich nun überlegen, den 35-Jährigen für eine weitere Saison unter Vertrag zu nehmen - möglicherweise mit einer Ausstiegsklausel, sollte das Knie am Ende doch nicht halten. Nach einem Jahr unfreiwilliger Pause dürften andere Klubs bei Venäläinen nicht gerade Schlange stehen.

Venäläinen hat in der finnischen "Liiga" viel an Erfahrung gesammelt

Der Rechtsaußen spielte bis zu seinem Wechsel nach Bremerhaven im Sommer 2016 ausschließlich in Finnland. In der höchsten Klasse dort, der "Liiga", absolvierte Venäläinen 945 Spiele. Zuletzt stand er dort bei Saipa Lappeenranta in einem Team mit Torhüter Jani Nieminen.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
475 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger