Sami Venäläinen gibt nicht auf. Er will sich nach einem Kreuzbandriss zurück ins Team kämpfen.

Sami Venäläinen gibt nicht auf. Er will sich nach einem Kreuzbandriss zurück ins Team kämpfen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Sami Venäläinen will zurück ins Team

Von Matthias Berlinke
7. Januar 2017 // 12:00

Sami Venäläinen hat die Nase voll. Die lange Verletzungspause geht dem Finnen auf die Nerven. Er will nach überstandenem Kreuzbandriss zurück ins Getümmel, zurück aufs Eis. Der 35-Jährige möchte noch in dieser Saison bei einem Pflichtspiel für die Fischtown Pinguins auf dem Eis stehen.

Sami Venäläinen wartet auf grünes Licht vom Arzt

"Ich war eigentlich noch nie schwerer verletzt in meiner Karriere - und dann dieser Kreuzbandriss", ärgert sich Venäläinen. "Ich möchte wieder zurück aufs Eis. Es dauert nicht mehr lange. Nur der Arzt muss noch grünes Licht geben."

Der Finne will das Pinguins-Trikot auf jeden Fall noch in dieser DEL-Saison in einem Pflichtspiel tragen

Venäläinen hatte sich die schwere Verletzung in der Vorbereitungsphase bei einem Spiel in Dänemark zugezogen. Jetzt, nach knapp fünfeinhalb Monaten Zwangspause und öder Rekonvaleszenz, kribbelt es wieder beim Außenstürmer. "Ich bin zuversichtlich, dass es diese Saison noch mit einem DEL-Einsatz für die Pinguins klappen kann. Für diesen Moment arbeite ich hart", sagt Venäläinen, der sich im Moment ausschließlich mit Trockentraining begnügen muss.

Die Pinguins-Offiziellen üben sich in Zurückhaltung

Die Pinguins-Offiziellen hören die Worte des Routiniers gerne, halten sich aber nach außen hin bedeckt. "Die Ärzte haben gesagt, dass Sami mindestens sechs Monate Pause braucht. Die sind noch nicht ganz rum", sagt Teammanager Alfred Prey. "Wenn es klappt und Sami der Mannschaft helfen kann, wäre das prima. Aber noch sind wir nicht so weit."

Sami Venäläinen kann sich eine weitere Saison in Bremerhaven bei den Pinguins vorstellen

Bei der DEL ist Venäläinen noch nicht lizenziert. Das müssten die Pinguins nachholen. Der Finne würde im Team den zehnten Ausländerplatz einnehmen. Elf Imports dürfen maximal unter Vertrag genommen werden, höchstens neun dürfen pro Spiel im Kader stehen. Venäläinens mittelfristige Zukunft ist noch völlig offen. Der Rechtsaußen könnte sich eine Vertragsverlängerung in Bremerhaven vorstellen. "Mir gefällt es bei den Pinguins. Das muss ich schon sagen. Nur will ich jetzt auch spielen", sagt Venäläinen.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
474 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger