Schifffahrtsmuseum: Instandhaltung einer neuen "Seute Deern" wird teuer

Für den geplanten Nachbau der "Seuten Deern" und Posten beim DSM sollen hohe Instandhaltungskosten anfallen.

Bremerhaven

Schifffahrtsmuseum: Instandhaltung einer neuen "Seute Deern" wird teuer

Von nord24
13. Dezember 2019 // 09:22

Der Stiftungsrat des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM) berät am heutigen Freitag über zahlreiche Fragen – unter anderem soll es um hohe Instandhaltungskosten beim Nachbau der "Seuten Deern" gehen.

Interne Berechnung

Die jährlichen Kosten für den Nachbau und weitere geplante Investitionen im Museumshafen stellten das DSM vor Probleme, berichtet der Weser Kurier unter Berufung auf eine interne Berechnung des DSM. Diese soll demnach im Stiftungsrat beraten werden.

Größter Posten: der Nachbau

Insgesamt sei die Rede von jährlich mehr als 2,3 Millionen Euro – darin enthalten: die Kosten für die Schiffe im Wasser, die Objekte an Land, die museale Präsentation und das Personal. Größter Einzelposten sei laut Weser Kurier die nachgebaute "Seute Deern" mit jährlich 798.000 Euro. Derzeit stehen für diese Posten rund 200.000 Euro zur Verfügung.