Ein solches Ölüberwachungsflugzeug hat über der Weser seine Runden gedreht.

Ein solches Ölüberwachungsflugzeug hat über der Weser seine Runden gedreht.

Foto:

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Schweröl verschmutzt Hafeneinfahrt

Von Thorsten Brockmann
14. April 2016 // 17:58

Ölalarm auf der Weser: Ein noch unbekanntes Schiff hat am Donnerstag im Vorhafen der Nordschleuse mehrere hundert Liter Schweröl abgelassen. Die Wasserschutzpolizei ermittelt. Die Behörden gehen davon aus, dass das Öl aus der Bilge absichtlich abgelassen wurde.

Alarmplan Weser

Wegen der Verschmutzung wurde der „Alarmplan Weser“ in Kraft gesetzt.  Auch  niedersächsische Behörden wurden alarmiert. Ein Ölaufklärungsflugzeug startete zu einem Kontrollflug über der Weser. Der Alarm konnte im Laufe des Tages aufgehoben werden, weil sich die Verschmutzung auf den Vorhafen konzentrierte. Dort wurden Ölsperren ausgebracht, Saugwagen pumpten das verschmutzte Wasser ab. Wasserschutzpolizei nimmt Proben Die Wasserschutzpolizei hat Proben gezogen, die nun analysiert werden, um sie einem Schiff zuzuordnen. „Wir wissen, welche Schiffe in den Hafen ein- und ausgelaufen sind“, sagt ein Behördensprecher. Die Ermittler seien zuversichtlich, den Verursacher ausfindig zu machen. Überrascht sei man von der Dreistigkeit der Schiffsbesatzung, das verunreinigte Bilgenwasser in der Hafeneinfahrt abzulassen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7973 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram