Erst muss die "Germania" raus, dann ist auch der Weg frei für das Mini-U-Boot "Seehund." Das Deutsches Schifffahrtsmuseum wird ausgeräumt.

Erst muss die "Germania" raus, dann ist auch der Weg frei für das Mini-U-Boot "Seehund." Das Deutsches Schifffahrtsmuseum wird ausgeräumt.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

"Seehund" schwebt aus Bremerhavener Schifffahrtsmuseum

Von Maike Wessolowski
16. Oktober 2019 // 07:00

Der denkmalgeschützte Scharoun–Bau des Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven wird ab Donnerstag renoviert. Die letzten Exponate ziehen am Mittwoch aus – und zwar durch die ausgebaute Fensterfront.

Fensterfront ausgebaut

Ab 12 Uhr am Mittwoch ist das Kleinst–U–Boot "Seehund" an der Reihe, das in der neuen Ausstellung einen neuen Standort auf einer anderen Etage bekommt. Hierfür musste eine Fensterfront ausgebaut werden.

Per Kran eine Etage tiefer

Spektakulär für "Seh"–Leute: An einem Kran schwebend wird das U–Boot am Mittwoch durch die Öffnung aus dem Museum herausgeholt.
Was ab Donnerstag im Museum passieren wird, und wie der "Seehund"-Transport verläuft, lest ihr am Mittwoch und Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
155 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger