Im Nachteinsatz für einen Alleinsegler: die Seenotretter aus Bremerhaven mit dem Seenotrettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer".

Im Nachteinsatz für einen Alleinsegler: die Seenotretter aus Bremerhaven mit dem Seenotrettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer".

Foto: Archiv-Foto: Die Seenotretter – DGzRS

Bremerhaven

Segler vor Insel Mellum gerettet

Von nord24
20. April 2019 // 13:43

Die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aus Horumersiel und Bremerhaven haben in der Nacht zu Sonnabend, 20. April 2019, gemeinsam mit einem Such- und Rettungshubschrauber der Deutschen Marine einen Alleinsegler aus einer misslichen Lage befreit.

Gesamte Bordelektronik ausgefallen

Der 34-Jährige war mit seinem Boot nordöstlich der Düneninsel Mellum auf Grund gelaufen. Der Segler hatte mit seinem Mobiltelefon gegen 1.45 Uhr den Alarm abgesetzt: Nach einem Blackout und dem damit verbundenen Ausfall der gesamten Bordelektronik war er mit seinem sieben Meter langen Segelboot bei ablaufendem Wasser in der Nähe  festgekommen.

Hubschrauber muss gerufen werden

Die Seenotleitung Bremen alarmierte die Seenotretter der Freiwilligen-Station Horumersiel und die Festangestellten-Station Bremerhaven mit dem Seenotrettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer". Außerdem bat sie in der Nähe fahrende Schiffe um Mithilfe. Trotz guter Sicht bei Vollmond und ruhiger See blieb die Suche nach dem unbeleuchteten Boot – der Skipper konnte lediglich mit seiner Taschenlampe schwache Lichtsignale geben – zunächst erfolglos. Ein Such- und Rettungshubschrauber der Deutschen Marine wurde hinzugezogen. Gegen 4.45 Uhr entdeckte schließlich der SAR-Hubschrauber das Segelboot an der Nordostkante Mellums. Der gerettete wurde nach Bremerhaven gebracht.        

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
364 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger