Um über 70 Prozent schrumpfte der Umschlag coronabedingt im vergangenen Jahr am BLG Autoterminal. Inzwischen ist klar: Das Unternehmen hat hohe Verluste erwirtschaftet. Der Senat prüft, die BLG zu unterstützen.

Um über 70 Prozent schrumpfte der Umschlag coronabedingt im vergangenen Jahr am BLG Autoterminal. Inzwischen ist klar: Das Unternehmen hat hohe Verluste erwirtschaftet. Der Senat prüft, die BLG zu unterstützen.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Senat rechnete mit noch höheren BLG-Verlusten

29. März 2021 // 20:01

Die BLG muss Verluste in Höhe von 120 Millionen Euro verkraften. Eine enorme Summe. Aber die Politik hatte mit noch mehr Einbußen gerechnet.

Folgen der Pandemie

„Der operative Verlust fürs gesamte Jahr ist weitaus geringer ausgefallen als anfangs erwartet“, sagt Hafenstaatsrat Tim Cordßen. Die Pandemie habe die BLG schwer getroffen, betont er. Besonders in den Monaten März bis Mai habe sie deutliche Verluste erlitten. In der Tat: Allein der Autoumschlag in Bremerhaven brach vergangenes Jahr im April um 55 Prozent, im Mai um 71 Prozent und im Juni um 42 Prozent ein.

Corona-Zuschuss

Nun wird dem Vernehmen nach ein Zuschuss für die BLG aus dem Bremen-Fonds für coronabedingte Ausfälle geprüft. Cordßen bleibt bei dem Thema allerdings allgemein: Aus dem Bremen-Fonds könne grundsätzliche jede bremische Gesellschaft bei coronabedingten Mehrausgaben unterstützt werden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
115 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger