Zum Jahreswechsel schaut der ein oder andere Bremerhavener zu tief ins Glas, woraus sich Schlägereien entwickeln können.

Zum Jahreswechsel schaut der ein oder andere Bremerhavener zu tief ins Glas, woraus sich Schlägereien entwickeln können.

Foto: Symbolfoto: Hildenbrand/dpa

Bremerhaven

Silvester 2016: Fliegen in Bremerhaven und umzu die Fäuste?

Von nord24
29. Dezember 2016 // 11:00

Extra Futter für das Vieh

Gibt es in Bremerhaven und umzu eine besondere Art zu feiern? Oder wird das neue Jahr genauso wie in anderen Städten gefeiert? Auf den Bauernhöfen gab man früher dem Vieh eine extra Portion Futter, damit es gut für das neue Jahr gewappnet ist. Dies entfällt bei uns, da wir uns eh durch die Feiertage futtern, als gäbe es nie wieder etwas. signet_ein_hamburger_in_bremerhaven

Neujahrshämmern war mal Trend

Dann gab es noch das "Neujahrshämmern". Der Schmied versammelte seine Gesellen um den Amboss, um das neue Jahr mit Hammerschlägen zu begrüßen. Ich persönlich gehe mal davon aus, das es zu vorgerückter Stunde in so mancher Kneipe auch so genug Schläge gibt.

Alle trinken aus einem Glas

Dann gab es noch den Brauch, das sich die Hausbewohner getroffen haben und alle aus einem Glas tranken. Der Hausherr trank als letzter und warf dann das leere Glas über seine Schulter an die Wand. Daher auch der Spruch: Scherben bringen Glück.

Viele zerbrochene Gläser

In so mancher Familie in Bremerhaven und umzu wird ebenfalls so manches Glas zerschlagen worden sein. Was aber eher auf Meinungsverschiedenheiten zurückzuführen ist und auch bei manchen so eine Art Brauch ist.

Geister vertreiben

Es gab (europaweit) auch den Brauch des Neujahrsräuchern. So wurde in den Wohn- und Arbeitsräumen - und zum Teil auch in den Stallungen - Weihrauch verteilt, der vorher gesegnet wurde. Dazu trug man abschreckende Masken, um die bösen Geister zu vertreiben.

Kein Rauchverbot in vielen Kneipen

Das entfällt in Bremerhaven, da in den meisten Kneipen und Discos eh geraucht werden darf... Und das ist den Bremerhavenern heilig. Mit 2,5 Prozent braucht man keine Masken, ein Blick in den Spiegel und man erschreckt sich mehr als genug.

Rote Unterwäsche in Südeuropa

In Spanien und Italien wird zum Jahreswechsel gern rote Unterwäsche verschenkt und auch getragen. Das soll natürlich Glück bringen in der Liebe und sowieso für das neue Jahr.

Liebe statt Hiebe

Da dieser Brauch hier eher unbekannt ist, sollte man vom Verschenken eher absehen. Schnell werden rote Höschen mit dem Rotlichtviertel zusammengebracht und statt Liebe kann es auch mal Hiebe geben.

Weintrauben statt Sekt

Ferner gibt es in Spanien den Brauch, um Mitternacht zwölf Weintrauben zu essen. Mit jedem Gong eine. Inzwischen gibt es auch eine "Light"-Version: Das sind zwölf Weintrauben ohne Haut in einer kleinen Dose, damit es nicht mehr so viele erstickte Spanier gibt. Daher: Lieber nicht nachmachen, wenn man kein geübter "Schluckspecht" ist.

Dänen gehen gern baden

In Dänemark in der Hauptstadt Kopenhagen springen die Leutchen um Mitternacht gern in die Hafenbecken. Wer also sein Mütchen kühlen will, hat genug Platz in der Weser um sich frei zu schwimmen.

Koffer soll Glück bringen

In Mexiko stellen die Menschen einen Koffer vor die Tür. Das soll für viele Reisen im neuen Jahr sorgen. Wer das bei uns in Bremerhaven machen würde, hätte das Überfallkommando in der Wohnung, 'ne zerbrochene Eingangstür. Mama, Papa, Oma, Opa und die Kinderchen gefesselt auf dem Boden. Geschrei! Also Finger weg!

Guten Rutsch!

Wie auch immer ihr Silvester feiert, ich wünsche euch eine guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, wir sehen uns noch öfter hier.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1019 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger