Auf dem Weserdeich soll schon bald die "Kalbsmuschel" eröffnen.

Auf dem Weserdeich soll schon bald die "Kalbsmuschel" eröffnen.

Foto: Robert Borm

Bremerhaven

So geht es mit dem "Seaside" am Weserdeich weiter

Von Matthias Berlinke
19. Juni 2018 // 19:00

Seit April 2017 ruht der Betrieb im Restaurant "Seaside" auf dem Bremerhavener Weserdeich (Am Alten Vorhafen). Doch jetzt tut sich was. Neue Werbeschilder sind zu sehen. Aus dem "Seaside" soll die "Kalbsmuschel" werden.

Betreiber soll aus Mecklenburg-Vorpommern kommen

Allerdings ist unklar, wer genau das Restaurant mit Terrasse im schmuckem Jacht-Designer-Gebäudekomplex von Judel und Vrolijk übernehmen wird. Dem Vernehmen nach soll es sich um einen Betreiber aus Mecklenburg-Vorpommern handeln, aus der kleinen Kreisstadt Güstrow. Die Verantwortlichen von Judel und Vrolijk sind für Nachfragen nicht zu erreichen.

Insolvenzverwalterin ist raus

Letzter Betreiber war die Weser-Seaside GmbH unter der Regie von Christian Lausch. Als Insolvenzverwalterin stieg dann die Hamburger Rechtsanwältin Stephanie Pidun ein. Doch die ist längst raus. "Der gesamte Vorgang liegt nicht mehr in meiner Hand. Mehr kann ich nicht sagen", berichtet Pidun auf Nachfrage.

Ungünstige Lage am Deich?

So schön das Restaurant auch liege, so schwierig sei die Lokalität aber auch wirtschaftlich über Wasser zu halten - das meinen Bremerhavener Gastronomen hinter vorgehaltener Hand. So gebe es im ehemaligen "Seaside" nur knapp 30 Plätze. Zudem sei die Lage doch recht abseits der Publikumsströme. Der gewinnbringende Betrieb des Restaurants würde eine große Herausforderung darstellen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

873 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger