So soll der Neubau am Auswandererhaus aussehen

So soll der Erweiterungsbau des Deutschen Auswandererhauses aussehen. Über 100 Köpfe von Einwanderern sind der Fassade zu sehen.

Bremerhaven

So soll der Neubau am Auswandererhaus aussehen

Von Maike Wessolowski
24. Oktober 2019 // 16:00

Das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven hat seine Pläne für den Erweiterungsbau am Donnerstag vorgestellt. Noch vor Weihnachten sollen die Bauarbeiten beginnen.

Ausstellung überarbeiten

Das Museum will mit dem Anbau nicht nur eine neue städtebauliche Marke setzen, sondern sich auch noch mehr für die Menschen öffnen. Das Auswandererhaus plant eine neue Dauerausstellung. Alle bestehenden Ausstellungsräume werden zudem überarbeitet. So wandele sich das Haus stetig zum Migrationsmuseum, das einzige dieser Art im Land, erklärt Direktorin Dr. Simone Eick.

Zwölf Millionen Euro

Mit mehr als zwölf Millionen Euro fördern der Bund und das Land Bremen die zweite Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses in Bremerhaven. Die Stadt stellt das Grundstück. "Ein toller Tag für Bremerhaven", freute sich Architekt Andreas Heller.

Eröffnung 2021

Im März 2021 soll der Anbau eröffnet werden. Das Museum bleibt während der Bauphase für Besucher geöffnet. Viele Arbeiten finden sehr früh morgens oder in der Nacht statt.

Was das Museum ab 2021 zeigen wird, und warum Bremerhaven auch ein "Pop-up"-Museum bekommt, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG oder jetzt auf www.norderlesen.de.