Der Zugverkehr in Bremerhaven und Umgebung bleibt nach dem Sturmtief "Xavier" weiterhin stark beeinträchtigt.

Der Zugverkehr in Bremerhaven und Umgebung bleibt nach dem Sturmtief "Xavier" weiterhin stark beeinträchtigt.

Foto: Symbolfoto: Wagner/dpa

Bremerhaven
Cuxland

So sollen die Züge in Bremerhaven und Umgebung in der neuen Woche fahren

Von Christoph Käfer
8. Oktober 2017 // 18:26

Zugreisende in Bremerhaven, Bremen, Landkreis und Stadt Cuxhaven sowie der Wesermarsch müssen weiter starke Nerven haben: Der Bahnverkehr in der Region fällt wegen der von Sturm "Xavier" verursachten Schäden auch zum Wochenstart aus oder bleibt zumindest stark beeinträchtigt. Die Lage im Überblick:

RE 2 (Bremerhaven-Lehe - Bremen Hbf)

Der Regionalexpress der Deutschen Bahn (DB) zwischen Bremerhaven-Lehe und Bremen Hbf mit Zwischenhalten in Bremerhaven Hbf und Osterholz-Scharmbeck soll nach Angaben eines Bahnsprechers ab Montag, 9. Oktober, 6 Uhr wieder fahren. Da dann allerdings nur ein Gleis zur Verfügung steht, kann es zu Verspätungen und Verzögerungen kommen. "Ab Montagnachmittag soll wieder der Regelbetrieb gelten, eine genaue Uhrzeit kann ich aber noch nicht nennen", sagte der Bahnsprecher am Sonntagnachmittag auf nord24-Nachfrage.

RS 2 (Bremerhaven-Lehe - Bremen Hbf)

Die Regionalbahn der Nordwestbahn (NWB) zwischen Bremerhaven-Lehe und Bremen Hbf mit Zwischenhalten in Bremerhaven Hbf, Bremerhaven-Wulsdorf, Loxstedt, Lunestedt, Stubben, Lübberstedt, Oldenbüttel, Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude und Bremen-Burg fährt nach Angaben von NWB-Sprecher Marcel Tewes seit Sonntagabend wieder.

RS 1 (Bremen Hbf – Verden)

Der Abschnitt zwischen Bremen-Burg und Verden ist nach NWB-Angaben wieder befahrbar. "Es kann jedoch zu einzelnen Verspätungen kommen", sagt Sprecher Marcel Tewes. Die Streckenabschnitte Bremen-Farge – Bremen-Vegesack sowie Bremen-Vegesack – Bremen-Burg sind weiterhin gesperrt. "Eine Prognose, wann dort wieder Züge fahren können, ist derzeit leider nicht möglich", sagt Tewes. Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen. Es kann jedoch weiterhin zu Verspätungen kommen.

RS 3 (Bremen Hbf – Oldenburg)

Der Streckenabschnitt zwischen Bremen Hbf und Oldenburg ist nach NWB-Angaben weiterhin gesperrt und soll voraussichtlich am Sonnabend, 14. Oktober, wieder freigegeben werden, sagte NWB-Sprecher Marcel Tewes. Gleiches gilt für den Streckenabschnitt zwischen Oldenburg und Bad Zwischenahn. Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen.

RS 4 (Nordenham - Bremen Hbf)

Die Strecke der Nordwestbahn zwischen Nordenham und Bremen Hbf ist nach NWB-Angaben weiterhin gesperrt mit Ausnahme des Streckenabschnittes Rodenkirchen – Hude. Dort verkehren wieder Züge. Es kann jedoch weiterhin zu Verspätungen kommen. Der Streckenabschnitt Nordenham – Rodenkirchen sowie der Abschnitt zwischen Hude und Bremen Hbf ist weiterhin gesperrt. "Eine Prognose, wann dort wieder NWB-Züge fahren, ist derzeit leider nicht möglich", sagt NWB-Sprecher Marcel Tewes. Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen.

Metronom und EVB fahren wieder

Der Metronom RE 5 zwischen Cuxhaven und Stade fährt seit Sonnabend wieder. Auch die EVB RB 33 zwischen Buxtehude - Bremervörde - Bremerhaven - Cuxhaven fährt seit dem Wochenende wieder.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

874 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger