Rund 100 Menschen nahmen an der Moria-Demonstration in Bremerhaven teil.

Rund 100 Menschen nahmen an der Moria-Demonstration in Bremerhaven teil.

Foto: Melchers

Bremerhaven

Solidarität mit den Flüchtlingen in Moria

12. September 2020 // 19:35

Rund 100 Menschen nahmen an der Demonstration in Bremerhaven teil. Mit der Parole „Wir haben Platz“ forderten sie die Aufnahme der Flüchtlinge in der EU.

„Wir haben Platz“

Nach dem Brand in Moria, dem größten Flüchtlingslager innerhalb der EU, drängen Menschenrechtsorganisationen mehr denn je darauf, dass Deutschland und alle anderen EU-Staaten mehr Flüchtlinge aufnehmen. „Wir haben Platz“, lautete das Motto der Kundgebung in der Bremerhavener Innenstadt.

„Vorreiterolle an Menschlichkeit“

Dass Deutschland lediglich bereit ist, 150 der 13000 Flüchtlinge aufzunehmen, nannte eine Rednerin „eine große Schande“. Eine andere forderte, Deutschland solle eine „Vorreiterrolle an Menschlichkeit“ übernehmen. Die Demonstranten verlangten, alle Lager aufzulösen und die Menschen, die „buchstäblich nichts mehr haben, außer ihrem Leben“ in der EU aufzunehmen.

Heftige Kritik an EU-Politikern

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos war ausgelegt für 2500 Menschen, tatsächlich hielten dort fast 13000 Flüchtlinge aus, bevor ein Feuer fast alles zerstörte. „Die Brandstifter in Moria“, sagte die dritte Rednerin des Tages, „sitzen nicht auf irgendwelchen griechischen Inseln: Die Brandstifter sitzen in der EU.“

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
317 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger