Die Wirtschaft zieht an, aber es fehlt Frachtraum auf den Schiffen. Die Spediteure werfen den Reederei-Allianzen vor, die Kapazitäten zu verknappen, um höhere Frachtraten zu erzielen. Foto: Scheer

Die Wirtschaft zieht an, aber es fehlt Frachtraum auf den Schiffen. Die Spediteure werfen den Reederei-Allianzen vor, die Kapazitäten zu verknappen, um höhere Frachtraten zu erzielen. Foto: Scheer

Foto: Scheer

Bremerhaven

Spediteure werfen Reedereien Preistreiberei vor

25. November 2020 // 07:00

Der Verein Bremer Spediteure wirft den Reedereien vor, die Frachtkapazitäten bewusst zu verknappen, um so die Preise in die Höhe treiben zu können.

Nachfrage ist groß

Zurzeit müssen die Spediteure und Logistiker alles zahlen, was von den Reedern verlangt wird. Und dann hoffen, dass das die eigene Kundschaft auch mitträgt. Aber die Nachfrage ist groß. Nachdem die Corona-Pandemie im Frühjahr die Wirtschaft fast zum Erliegen brachte, hat sie inzwischen wieder kräftig an Fahrt aufgenommen. Die Spediteure im Land Bremen bringt das an den „Rand der Leistungsfähigkeit“, sagt der Vorsitzende des Vereins Bremer Spediteure, Oliver Oestreich. Um so ärgerlicher ist es für sie, dass die große Nachfrage auf die künstlich verknappten Schiffskapazitäten stößt.

Was die Spediteure zu den Plänen der Grünen sagen, die Logistikbranche zu beschränken, lest Ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
602 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger