Urkunde von derDKMS

Bei der Spendenübergabe überreichte der Ralf Peters (rechts) dem ehemaligen Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken die Ehrenurkunde der DKMS für sein langjähriges Engagement. Mit auf dem Bild (von links): Begoña Menéndez, Karlheinz Michen und Sabine Ollech-Zietelmann (alle DKMS-Aktivkreis Bremerhaven) Foto Masorat

Foto:

Bremerhaven

Spende reicht für 232 Typisierungen in Bremerhaven

Von Jürgen Rabbel
16. Dezember 2015 // 20:12

11 653 Menschen haben sich bisher in Bremerhaven typisieren und bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Einer der DKMS-Förderer ist der ehemalige Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken.

Spenden für die DKMS

In den vergangenen 15 Jahren war er Schirmherr von mehr als 75 Benefiz- und Typisierungsaktionen. Wie wichtig ihm der Kampf gegen den Blutkrebs ist, machte Beneken zu seiner Verabschiedung deutlich. Statt persönlicher Geschenke bat er um eine Spende für die DKMS. Und der Spendenaufruf von Beneken war sehr erfolgreich. Es kamen 9305 Euro zusammen. Das ist der größte Spendenbetrag der letzten vier Jahre.

Mindestens 186 neue Typisierungen

Mit der Gesamtspende kann der „DKMS- Aktivkreis Bremerhaven“ im kommenden Jahr mindestens 186 neue Typisierungen finanzieren. Für Karlheinz Michen – er ist der Initiator vieler Bremerhavener Typisierungsaktionen – und seine Mitstreiterin Begoña Begona Menéndez steht damit fest: „Das Geld wird gut angelegt. Damit werden wir endlich die 12 000er Marke bei den Typisierungen knacken“.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7891 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram