Die Telekom-Tochter VCS schließt ihre Ausstelle in Bremerhaven. Die Stadt will nun etliche der Mitarbeiter übernehmen.

Die Telekom-Tochter VCS schließt ihre Ausstelle in Bremerhaven. Die Stadt will nun etliche der Mitarbeiter übernehmen.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Stadt Bremerhaven will Telekom-Mitarbeiter übernehmen

Von Klaus Mündelein
21. Dezember 2018 // 14:00

Ende März kommenden Jahres droht den Mitarbeitern der Telekom-Tochter Vivento Customer Services (VCS) in Bremerhaven die Versetzung in die Ferne. Die Stadt bietet sich nun als neuen Arbeitgeber an, und das Interesse ist bei den Mitarbeitern offenbar groß.

Ende März ist Schluss

Ende März soll Bremerhavener VCS-Außenstelle geschlossen werden. 130 Mitarbeiter sind betroffen. Sie können eine der Ruhestandslösungen wählen oder in ein Bremer Telekom-Callcenter wechseln. Womöglich befindet sich der künftige Arbeitsplatz aber noch weiter entfernt.

Mitarbeiter zeigen Interesse

Die Präsentation der Stadt besuchten vergangene Woche rund 30 VCS-Mitarbeiter. Die Stadt hat mehrere Stellen zu besetzen und ist interessiert an den erfahrenen Mitarbeitern. Bis zum Frühjahr soll nun ausgelotet werden, ob die beiderseitigen Interessen unter einen Hut zu bekommen sind, sagte ein Sprecher des Magistrats.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6975 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram