Das Archivfoto zeigt einen Teil der „Neuen Aue“ mit Schrebergärten.

Das Archivfoto zeigt einen Teil der „Neuen Aue“ mit Schrebergärten.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Stäwog soll Grabeland aktiv vermarkten

17. September 2020 // 13:10

Wer Tomaten in Bremerhaven pflanzen möchte, hat demnächst mehr Möglichkeiten: Die Stäwog soll all ihre Gartenparzellen verpachten und bewerben.

Einstimmiger Beschluss

SPD, CDU und FDP haben am Dienstag einem Antrag der Einzelstadtverordneten Marnie Knorr im Bauausschuss zugestimmt, ebenso wie alle Oppositionsparteien. Der Beschluss gelte ohne Ausnahmen - inklusive der Neuen Aue.


Auch „Neue Aue“

Bislang wurde der Städtischen Wohnungsgesellschaft vom Magistrat auferlegt, in dem Gebiet keine Neuverpachtung vorzunehmen. Die Stäwog verpachtet und vermietet das meiste Grabeland in der Stadt.

Warum illegale Bauten auf Grabeland für den neuen Baustadtrat ein Dorn im Auge sind, und wie er damit umgehen will, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
417 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger