Ursachenforschung: Wer ist schuld an der Havarie der "Seuten Deern"? Auch über diese Frage wird am Freitag der DSM-Stiftungsrat diskutieren.

Wer ist schuld an der Havarie der "Seuten Deern"? Auch über diese Frage wird am Freitag der DSM-Stiftungsrat diskutieren.

Foto: Hartmann

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Stiftungsrat: Wer ist schuld an Havarie der „Seuten Deern“?

Von Klaus Mündelein
12. Dezember 2019 // 21:30

Wer ist verantwortlich für den Untergang der „Seuten Deern“? Und wie geht es mit dem Neubau weiter? Über diese Fragen wird am Freitag der Stiftungsrat des Deutschen Schifffahrtsmuseums beraten (DSM).

Neubau-Projekt in andere Hände legen

Die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Susanne Grobien wird dort ebenfalls vertreten sein. Sie schlägt vor, dass die DSM-Führung nicht mit dem Neubau-Projekt belastet wird. Sie solle sich um die Forschungsarbeit kümmern. Die künftige „Seute Deern“ kann sich Grobien als fahrbares Schiff vorstellen, dass mit Touristen auch hinaus auf die Weser fährt.

Diskussion über Ursachen der Havarie

Kapitän Hans-Joachim Möller, der die „Seute Deern“ gehoben hatte, fertigte auch ein Gutachten über die Ursachen der Havarie an. Darüber soll am Freitag im Stiftungsrat ebenfalls gesprochen werden.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1454 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger