Der Vorstand des Bauernhausvereins Lehe (v. li.) Peter Hebel und Werner Brischke, ist nicht bereit, die Kündigung der Geesthof-Verwalter zurückzuziehen. Foto Scheschonka

Der Vorstand des Bauernhausvereins Lehe (v. li.) Peter Hebel und Werner Brischke, ist nicht bereit, die Kündigung der Geesthof-Verwalter zurückzuziehen. Foto Scheschonka

Foto: Kaiser/dpa

Bremerhaven

Streit im Geesthof um Verwalter-Kündigung geht weiter

Von Susanne Schwan
16. August 2019 // 13:30

Der Streit im Speckenbütteler Geesthof hat sich zugespitzt. Das gekündigte Verwalterpaar fordert mit einer Unterschriftensammlung die Rücknahme der Kündigung. Doch der Verein ist nicht dazu bereit.

Unterschriften gegen Kündigung

Sowohl auf der Freilichtanlage Geesthof als auch im Internet wirbt das Paar um Solidarität. Sieben Jahre lang haben Udo und Bess Wilms die idyllische Museumsanlage gepflegt und bewirtschaftet. Die Gründe für die Kündigung seien gegenstandslos, so ist in der Petition zu lesen. Die findet in den sozialen Netzwerken viel Beachtung.

Keine Basis mehr

Doch der Verein sieht sich falsch zitiert. "Sie arbeiten damit auch gegen den Verein. Wir ziehen die Kündigung nicht zurück", betont der Vorsitzende Peter Hebel. Der Verein habe sein Recht als Hausherr wahrgenommen und das öffentliche Auslegen einer Unterschriftensammlung nun untersagt.
Was die Kontrahenten noch zu sagen haben, lest ihr in der NORDSEE-ZEITUNG am Samstag.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

7848 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram