Streit um Flugplatz ist beendet: Nach der Einigung mit dem Aero-Club kann der Flugplatz Luneort jetzt gewerblich entwickelt werden.

Nach der Einigung mit dem Aero-Club kann der Flugplatz Luneort jetzt gewerblich entwickelt werden.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Streit um Flugplatz Luneort ist beendet

Von Klaus Mündelein
26. April 2016 // 18:15

Der Streit um die Schließung des Flugplatzes Luneort ist beendet. Das Land Bremen und der Aero-Club, der gegen die Schließung geklagt hatte, haben sich verständigt. Auf dem Flugplatzgelände kann nun der Windkraftanlagen-Hersteller Adwen die größte Windkraftanlage der Welt bauen. Das Land soll dem Vernehmen nach über 2,5 Millionen Euro zahlen, damit die Flieger ihre Klage zurückziehen. Die hatten gegen die Schließung vor dem Oberverwaltungsgericht geklagt. Die Richter hatten dann festgelegt, dass auf dem Flugplatz Luneort nichts mehr passieren kann: Kein Flugbetrieb, aber auch keine bauliche Veränderung auf dem Gelände. Und zwar so lange, bis sich die Kontrahenten einigen.

Riesen-Windkraftanlage auf dem Luneort

Dieser Stillstand am Luneort ist nun beendet, das Gelände kann als Gewerbegebiet entwickelt werden. Adwen will hier eine Acht-Megawatt-Testanlage errichten. Dazu sollen jetzt die Genehmigungsverfahren eingeleitet werden.

Hilfe für einen Neuanfang der Flieger

Mit dem Geld des Landes sollen die Flieger bei der Neuansiedlung an anderer Stelle unterstützt werden. Der Aero-Club mache damit deutlich, dass er den Chancen einer gewerblichen Entwicklung von Luneort nicht im Wege stehen wolle, heißt es in einer Erklärung.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6653 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram