Hund Kalle hat Sturmtief "Sabine" am vergangenen Wochenende getrotzt. So schlimm wird es wohl am kommenden Wochenende nicht.

Hund Kalle hat Sturmtief "Sabine" am vergangenen Wochenende getrotzt. So schlimm wird es wohl am kommenden Wochenende nicht.

Foto: Masorat-f

Bremerhaven
Cuxland
Wesermarsch

Stürmisches Wochenende im Norden erwartet

Von nord24
14. Februar 2020 // 07:05

Trübe Aussichten am Wochenende: Es werden teils schwere Sturmböen im Norden erwartet – auch Bremerhaven, das Cuxland und die Wesermarsch werden wohl nicht verschont bleiben.

Sturmböen in Norddeutschland

Am Samstagmorgen wird es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) voraussichtlich noch recht freundlich mit sonnigen Abschnitten im Südosten Niedersachsens. Im Laufe des Tages, vor allem aber in der Nacht zu Sonntag erwarten die Meteorologen nach jetzigem Stand zunächst an und auf der Nordsee, später auch im west- und nordwestdeutschen Binnenland Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 63 und 89 km/h aus Süd- bis Südwest.

So sieht's an der Nordsee aus

An der Nordsee herrscht außerdem laut DWD am Sonntagmorgen Gefahr von schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h. Auch am Sonntag werden nach derzeitigem Stand an der See Sturmböen oder schwere Sturmböen erwartet. An der Nordsee kann es in exponierten Lagen sogar orkanartige Böen geben.

Keine Sturmfluten

Sturmfluten werden nach derzeitigem Stand des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz (NLWKN) nicht erwartet. DWD und NLWKN wollen die Prognosen im Laufe des Freitags noch aktualisieren.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7803 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram