Mediziner Niazi Habash kam aus Aleppo nach Bremerhaven.

Mediziner Niazi Habash zeigt ein Foto von einer Schulung in Syrien. Medizinern erklärte er, wie Verletzungen durch chemische Waffen behandelt werden können.

Foto: von der Ahé

Bremerhaven

Syrischer Arzt flieht vor dem Bürgerkrieg

Von Denise von der Ahé
13. Dezember 2016 // 16:00

Der syrische Arzt Niazi Habash will in einem Krankenhaus in Aleppo alle Patienten behandeln - egal, ob sie regierungstreu sind oder nicht. Daher wird er in Syrien entführt und geschlagen.

Die Angst vor den Bomben

Die Sorge vor weiteren Angriffen und vor den Bomben des Bürgerkriegs führt dazu, dass er 2013 mit seiner Frau und seinen beiden Kindern nach Deutschland kommt.  Seit März 2015 arbeitet der Facharzt für Innere Medizin im Ameos-Klinikum St Joseph - und ist damit einer von acht syrischen Medizinern in dem Krankenhaus.

Syrische Ärzte in Bremerhaven

Der Krieg in Syrien bringt viele Ärzte nach Deutschland. Im Klinikum Reinkenheide arbeiten 27 syrische Ärzte. Davon kamen sieben im vergangenen Jahr aus Aleppo nach Bremerhaven.    

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

849 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger