Geschichten gegen Langeweile in der Corona-Zeit. Rose Kruse und Marlene Pässler lesen sich zur Erheiterung übers Telefon regelmäßig Gedichte vor.

Geschichten gegen Langeweile in der Corona-Zeit. Rose Kruse und Marlene Pässler lesen sich zur Erheiterung übers Telefon regelmäßig Gedichte vor.

Foto: Arnd Hartmann/Collage: Gausmann

Bremerhaven

Telekonferenz mal anders: Gedichte verbinden in Coronazeiten

29. April 2020 // 08:05

Die Bremerhavenerinnen Rose Kruse und Marlene Pässler verbindet die Liebe zur Kunst, auch in Zeiten von Kontaktsperren und Mindestabstand – mit Gedichten am Telefon.

Telefonieren tut gut

Seit drei Wochen klingelt es jeden Abend zwischen 17 und 18 Uhr. „Willst du erst, oder soll ich?“, fragt die ein, die andere. Und dann lesen sie sich gegenseitig ihre ausgewählten Gedichte vor.

Etwas für die Seele

Die 75-Jährige Rose Kruse hat die „Telefonitis“, wie ihr Mann es nennt, und so schlug sie ihrer Freundin Marlene diese außergewöhnliche Idee vor. Und die war sofort davon begeistert. „Es tut einfach der Seele gut, in solchen Zeiten zu telefonieren“, erzählt die 79-jährige Marlene Pässler.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6642 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram