Chiara L. und Kevin H. stehen bei ihrer Ankunft in Oldenburg vor dem Hauptbahnhof. Durch die Pleite des Reiseanbieters Thomas Cook mussten sie ihr Hotel vor Ort bezahlen.

Chiara L. und Kevin H. stehen bei ihrer Ankunft in Oldenburg vor dem Hauptbahnhof. Durch die Pleite des Reiseanbieters Thomas Cook mussten sie ihr Hotel vor Ort bezahlen.

Foto: Jaspersen/dpa

Bremerhaven
Der Norden

Thomas–Cook–Pleite: Oldenburger Paar fühlt sich von Hotel "erpresst"

Von nord24
26. September 2019 // 19:00

Die Thomas–Cook–Pleite hat Hunderte Urlauber kalt erwischt. Über Nacht wurde der Flugverkehr eingestellt, viele strandeten an Airports. Nun erleben auch in den Hotels viele Touristen einen Alptraum. Unter anderem auch das Oldenburger Paar Kevin H. und Chiara L.

Vor Ort bezahlen

Für ihren Traumurlaub in Thailand sollen die beiden extra blechen. Denn wegen der Insolvenz des Reiseveranstalters besteht das Hotel darauf, dass alle Thomas–Cook–Kunden ihre Rechnung nochmals bezahlen – und zwar persönlich und direkt vor Ort. Hotels werden in der Regel erst nach Erbringung der Leistung bezahlt.

1600 Euro mehr

Vom Hotel heißt es zu den Oldenburgern: "Wir müssten bezahlen. Ansonsten könnten wir nicht auschecken, und er würde die Polizei anrufen. Wir fühlten uns festgesetzt und erpresst." Nach ein paar Telefonaten mit der Heimat und dem deutschen Konsulat in Phuket entscheiden sich die beiden die Extra–Rechnung von 1600 Euro zu bezahlen. Seit Donnerstag sind sie zurück in Oldenburg. (dpa)
Patrizia und Marcel Buschhorn aus Bremerhaven konnten dagegen ihren Urlaub erst gar nicht antreten. Ob sie Chancen haben, ihr Geld zurückzubekommen, lest Ihr am Freitag in der NORDSEE–ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1097 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger