Tipps zum Jahreswechsel

Wer noch nicht so recht weiß, wo er feiern soll – am Deich trifft man Silvester immer Leute. Und das sogar ohne Eintrittsgeld. Foto Archiv/Schimanke

Bremerhaven

Tipps zum Jahreswechsel

Von Jürgen Rabbel
30. Dezember 2015 // 18:00

Bremerhaven. Zum Jahreswechsel drängen sich viele Fragen auf. Wo kann ich kurzfristig noch feiern? Ab wann darf ich knallen? Wie kann ich meinem Haustier helfen? Antworten auf diese Fragen und noch ein paar Tipps zum Jahreswechsel finden Sie hier.

Wann darf ich meine Knaller zünden?

Laut Gewerbeaufsicht des Landes Bremen (Amt für Arbeitsschutz und Immissionsschutz) darf am 31. Dezember nur in der Zeit von 18 bis 24 Uhr und noch eine weitere Stunde im neuen Jahr (am 1. Januar bis 1 Uhr) geknallt werden. Verboten ist das Abbrennen oder Abschießen von Seenotsignalmitteln.

Wie wird denn das Wetter an Silvester?

„Tagsüber erwarten wir Regen, der aber bis zum Abend abzieht“, so der Bremerhavener Hobby-Meteorologe Jens Kück. Abends weht ein schwacher bis mäßiger Wind, Windstärke 2 bis 3 aus Südwest. „Eisbärenfreundlich“, sagt Kück, denn der Schall wird damit vom Deich weggeweht. Die Temperatur wird sich zwischen 4 und 7 Grad Celsius bewegen.

Wo kann ich ganz kurzfristig noch feiern gehen?

Silvester am Deich geht immer. Ab 20 Uhr startet die Party auf dem Hafenplatz, direkt vor dem Restaurant Lloyds in der H.-H.-Meier-Straße. Und es kostet nicht mal was. Aber immer schön an das Eisbärenbaby denken…

Wie kann ich meinem Haustier durch die Silvesternacht helfen?

„Das Tier sollte in einem Raum, der von der Straße weit entfernt ist, untergebracht werden“, sagt der Bremerhavener Tierarzt Jörg Zinke. Fenster zu, Licht aus und vielleicht leise Musik laufen lassen, die beruhigt. Wichtig sei, dass die Besitzer da sind und die Umgebung dem Tier nicht fremd ist. „Gassi gehen, bevor die ganz große Knallerei losgeht“, rät Zinke. Extra verreisen sollte man nicht. „Dann hat das Tier größten Stress wegen der fremden Umgebung und laut ist es überall an Silvester“, so der Tierarzt. Von Medikamenten rät der Mediziner ab.

Was mache ich gegen meinen Kater?

Am besten viel trinken – allerdings keinen Alkohol. „Zwei bis drei Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt sind optimal“, sagt der Bremerhavener Allgemeinmediziner Burkhard Fox. Beim Essen gilt: leichte Kost. Auch ein paar Vitamine können laut Fox den Kater in Schach halten. Sind ja bestimmt noch ein paar Orangen von Weihnachten über. Was immer hilft: frische Luft.