Statt Schuldezernent Michael Frost (links) bitten die Lehrervertreter Melf Grantz um Hilfe.

Statt Schuldezernent Michael Frost (links) bitten die Lehrervertreter Melf Grantz um Hilfe.

Foto:

Bremerhaven

Trauen die Lehrer Frost nichts mehr zu?

Von Denise von der Ahé
25. August 2016 // 17:00

39 Lehrer fehlen: Weil die Situation an den Schulen so dramatisch ist, bittet die Bildungsgewerkschaft GEW jetzt Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) um Hilfe.  In einem Offenen Brief an Grantz fordern Bernd Winkelmann und andere GEW-Sprecher: „Wir erwarten größere Anstrengungen von Parteien und Verwaltung in Bremerhaven, um auf die Landesregierung Einfluss zu nehmen.“ Die Lage an den Schulen sei „dramatisch“. Zum Schulbeginn konnten 39 Lehrerstellen nicht besetzt werden. Der Vertretungspool sei leer.

"Oberbürgermeister will Lehrer zum Gespräch einladen"

Der Brief an Grantz habe nichts mit einem Vertrauensverlust in Frost zu tun, betont Winkelmann. Angesichts der schwierigen Lage müsse der Oberbürgermeister auch in seiner Funktion als Personaldezernent Frost unterstützen. Grantz will die Gewerkschafter jetzt zum Gespräch einladen.

Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1299 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger