Verfahren vior Gericht droht: Der Streit um die neuen Teilzeitjobs auf dem Bremerhavener Autoterminal geht weiter. Verdi hat der BLG ein Ultimatum gesetzt.

Der Streit um die neuen Teilzeitjobs auf dem Bremerhavener Autoterminal geht weiter. Verdi hat der BLG ein Ultimatum gesetzt.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Ultimatum: Zoff um die Teilzeitjobs im Hafen spitzt sich zu

Von Klaus Mündelein
15. Februar 2018 // 07:00

Die Gewerkschaft Verdi hat der BLG ein Ultimatum gesetzt. Bis Donnerstag soll sie die Betriebsvereinbarung, die die Grundlage für die neue Sechs-Stunden-Schicht am Autoterminal ist, stornieren. Sonst zieht Verdi vor das Arbeitsgericht.

Verdi sieht einen Tarifbruch

Verdi betrachtet die Teilzeitschicht ohne Pause als Tarifbruch. Die BLG hatte mit Hilfe einer Vereinbarung mit dem BLG-Betriebsrat am Autoterminal die Teilzeitbeschäftigung durchgesetzt. 170 neue Jobs sollen geschaffen werden, davon 100 in Teilzeit.

Nach der Zusage kommt die Absage

Trotz aller Querelen mit der Gewerkschaft laufen derzeit die Einstellungen am Autoterminal, betont die BLG. Allerdings melden sich auch Bremerhavener, die erfolgreich das Bewerbungsverfahren durchlaufen hatten. Trotz fester Zusage für einen der Jobs bekamen sie später unerwartet eine Absage.

Verärgert wegen des Tarifstreits

Viele sind deshalb verärgert und vermuten, dass das Verfahren wegen des Streits mit Verdi auf Eis gelegt worden ist. Das bestreitet die BLG allerdings.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
521 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger