Preiswürdig: Die ehemals tristen Schlichtbauten an der Neuelandstraße in Bremerhaven lies die Stäwog in einem bundesweit beachteten Modellprojekt umbauen.

Preiswürdig: Die ehemals tristen Schlichtbauten an der Neuelandstraße in Bremerhaven lies die Stäwog in einem bundesweit beachteten Modellprojekt umbauen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Und der "Bau-Oscar" geht nach ... Bremerhaven!

Von nord24
21. Februar 2018 // 21:13

Der Oscar der Wohnungsbaubranche ist in diesem Jahr zum ersten Mal nach Bremerhaven gegegangen. Die Städtische Wohnungsgesellschaft (Stäwog) wurde für ihr Modellprojekt hinter der Pauluskirche in Bremerhaven-Lehe ausgezeichnet.

„Revitalisierung von Wohnsiedlungen“

Der Deutsche Bauherrenpreis wurde der Stäwog am Mittwochabend in Berlin in der Kategorie „Revitalisierung von Wohnsiedlungen“ für den beispielhaften Umbau eines 50er-Jahre-Schlichtbaus hinter der Pauluskirche in Bremerhaven  verliehen. Die Bewohner des Modellprojekts waren die ersten, denen Stäwog-Chef Sieghard Lückehe die gute Nachricht übermittelte.

Modellprojekt statt hoffnungsloser Fall

Die Anlage an der Neuelandstraße 76-84 und An der Pauluskirche 3-5 gilt als ein überzeugendes Beispiel für den kreativen Umgang mit vermeintlicher Schrottarchitektur. Schlichtbauten aus den 50er Jahren werden in der Wohnungsbranche gemeinhin als hoffnungsloser Fall bezeichnet. Die Stäwog setzt ihr Leuchtturmprojekt dagegen.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
353 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger