Beim Friseursalon „Hauptsache" sind jetzt Corona-Tests möglich - nicht nur für die eigene Kundschaft. Praktikant Chris Gebhard und Evelyn Albers demonstrieren, wie das funktioniert.

Beim Friseursalon „Hauptsache" sind jetzt Corona-Tests möglich - nicht nur für die eigene Kundschaft. Praktikant Chris Gebhard und Evelyn Albers demonstrieren, wie das funktioniert.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Unterschiedliche Regelungen trotz Bundes-Notbremse

28. April 2021 // 07:00

Was für Bremerhavens Geschäfte gilt, muss für Läden im Landkreis noch lange nicht gelten. Die „Bundes-Notbremse“ hat daran wenig geändert.

Friseursalon bietet Schnelltests an

Evelyn und Andre Albers vom Friseursalon Hauptsache in der Bremerhavener Georgstraße sind nicht nur Experten für den richtigen Haarschnitt, sondern inzwischen auch für Corona-Schnelltests. „Wir haben uns gemeinsam mit zwei Angestellten schulen lassen und bieten die Tests vor Ort an“, sagt Evelyn Albers.

Denn ohne tagesaktuellen negativen Schnelltest darf sich in den Salons der Seestadt derzeit niemand mehr die Haare schneiden lassen. Anders als im Landkreis, wo die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich unter der von Bremerhaven liegt.

Termine reihenweise abgesagt

Während bei Evelyn und Andre Albers erst ein Kunde wegen des geforderten Schnelltests seinen Termin abgesagt hat, herrscht in einem anderen Bremerhavener Friseursalon dicke Luft: „Ich habe reihenweise Kundinnen, die ihren Termin nicht mehr wahrnehmen wollen, weil sie einen negativen Test vorlegen müssen“, sagt eine Mitarbeiterin. Wer sich stattdessen lieber im Landkreis die Haare schneiden lassen will, hat eher schlechte Karten: „Alle Termine sind auf lange Sicht ausgebucht“, heißt es am Dienstag in einem Langener Salon.

Warum in Bremerhaven ab Freitag noch härtere Beschränkungen drohen, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
754 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger