Wegen schwerer Steuerhinterziehung muss sich Gülsen Y., die ehemalige Chefin der Nordsee-Pflege, vor dem Landgericht Bremen verantworten. Ihr Verteidiger Jochen Bachmann begleitete sie am Mittwoch.

Wegen schwerer Steuerhinterziehung muss sich Gülsen Y., die ehemalige Chefin der Nordsee-Pflege, vor dem Landgericht Bremen verantworten. Ihr Verteidiger Jochen Bachmann begleitete sie am Mittwoch.

Foto: Mündelein

Bremerhaven

Vorwurf Steuerhinterziehung: Gülsen Y. unter Tränen vor Gericht

26. August 2020 // 10:53

Wegen Betrugs wurde sie bereits vor vier Jahren zu einer Haftstrafe verurteilt. Nun muss sich die ehemalige Chefin der Nordsee-Pflege wegen Steuerhinterziehung vor dem Landgericht Bremen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der 40 Jahre alte Gülsen Y. schwere Steuerhinterziehung vor.

Es geht um 1,5 Millionen Euro

Gülsen Y. soll den Staat über Jahre um Steuern und Solidaritätszuschläge in Höhe von 1,5 Millionen Euro geprellt haben. Das ist eine höhere Summe als die 600.000 Euro, um die sie Kranken- und Pflegekassen betrogen hat. Wegen dieses Abrechnungsbetrugs in über 900 Fällen war Gülsen Y. 2016 zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Gülsen Y. bittet das Gericht um eine neue Chance

Unter Tränen betonte Gülsen Y., die im Juli aus der Haft entlassen worden ist, dass sie ein neues Leben angefangen habe und sie sich um ihre zwei Kinder kümmern will. Sie habe die finanziellen Schäden, die sie angerichtet habe, in voller Höhe erstattet. Sie bat das Gericht um eine neue Chance. Sie zeigte sich in einigen Anklagepunkten geständig, andere wies sie zurück.

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
78 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger