Dieter Albers zeigt eine Postkutsche und das frühere Reichspostamt Geestemünde. Vor dem Gebäude hielten die Kutschen bis zum Sommer 1896.

Dieter Albers zeigt eine Postkutsche und das frühere Reichspostamt Geestemünde. Vor dem Gebäude hielten die Kutschen bis zum Sommer 1896.

Foto: Masorat

Bremerhaven
Cuxland

Warum vor 120 Jahren die Postkutschen-Zeit in Geestemünde endete

Von nord24
4. April 2016 // 08:00

Am 31. Mai 1896 fuhr die letzte Postkutsche auf der Strecke zwischen Geestemünde und Cuxhaven. Grund dafür war ein Vertragsabschluss vom 3. April jenes Jahres: Damals gewann die Eisenbahn einen neuen Kunden: die Post, die ihre Briefe im Gebiet nördlich des heutigen Bremerhavens bis dahin per Pferdegespann hatte verteilen lassen. Die Bahn eröffnete im Sommer 1896 nämlich eine neue Verbindung zwischen Geestemünde und Cuxhaven. Nicht nur Briefe, sondern auch Passagiere waren dadurch dann plötzlich sehr viel schneller unterwegs.

Die Postkutsche war viel langsamer als die Eisenbahn

„In den Postkutschen fuhren ja auch Menschen mit. Fast sechs Stunden hat es bis 1896 gedauert, mit der Kutsche von Geestemünde nach Cuxhaven oder andersherum zu fahren“, sagt der Leher Hobby-Historiker Dieter Albers. Er hat sich intensiv mit der Postkutschen-Zeit befasst. Albers ergänzt: „Die Eisenbahn hat die Reisezeit auf etwa anderthalb Stunden verkürzt.“

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7849 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram