Wer in der Corona-Krise Angehörige pflegen muss, wird derzeit unter Umständen mehrfach belastet.

Wer in der Corona-Krise Angehörige pflegen muss, wird derzeit unter Umständen mehrfach belastet.

Foto: Colourbox

Bremerhaven

Wegweiser für pflegende Angehörige

26. April 2020 // 19:00

Für pflegende Angehörige bedeutet die Corona-Krise eine besondere Belastung. Viele von ihnen müssen jetzt mehr leisten, weil Pflegeeinrichtungen oder -kräfte ausfallen.

Hohe Belastung

Zur Unterstützung stehen zahlreiche Hilfs- und Beratungsangebote bereit – für konkrete rechtliche und finanzielle Fragen ebenso wie für Probleme mit der Pflege an sich oder mit der emotionalen Belastung.

Datenbank gibt Orientierung

Einen Überblick bundesweiter und lokaler Anlaufstellen bietet die Beratungsdatenbank des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP). Dort erfahren Angehörige zum Beispiel auch, wie sie sich kurz- oder langfristig von der Arbeit freistellen lassen können und welche finanziellen Unterstützungen es gibt – generell und speziell für die Corona-Krise.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8351 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram